Karten 0351 496 94 50

THEATERKAHN • Geschichte

Das Theater auf der Elbe

Der THEATERKAHN ist ein Theater in freier Trägerschaft im Herzen von Dresden, zwischen Semperoper und Frauenkirche, unweit von Zwinger und Schloss. Seine Historie reicht bis 1988 zurück. Friedrich-Wilhelm Junge hat es gegründet in jener Zeit und mit Gleichgesinnten aufgebaut.

Dass dieses Theater mit seinen 216 Plätzen auf einer umgebauten Zille am Ufer der Elbe schwimmt, ist nicht das einzig Besondere an ihm. Ungewöhnlich für eine freie, nur zu einem kleinen Teil subventionierte Spielstätte ist auch sein Spielplan.

In dem Theaterstück „Die meisten Afrikaner können nicht schwimmen“, das 2017 auf dem Kahn uraufgeführt wurde, geht es um die Erschütterung des Selbstverständnisses einer liberalen Mittelschicht angesichts des Todes tausender Flüchtlinge. Das Drama „Oleanna“ behandelt das Phänomen, dass die Macht immer auch ihre Opfer korrumpiert und in „Dieter und der Wolf“ zeigt sich die Angst vor dem Wolf als versteckte Angst vor der eigenen verschwiegenen Vergangenheit. Kabarettprogramme wie „Backes Fest“ und „Darf ich Ihnen mein Herz zu Füßen legen?“ nehmen Kleinbürgerlichkeit und Heuchelei auf's Korn.

Matineereihen wie ELBGESPRÄCHE und BRÜCHE setzen sich mit Geschichte und Politik auseinander. Egon Krenz und Hans-Otto Bräutigam trafen dort aufeinander, Hans-Joachim Maaz und Wolfgang Berghofer berichteten von Brüchen in ihrem Leben. Für ein Privattheater ist das ein ungewöhnliches Profil.

Es funktioniert durch die hohe Qualität der Darsteller*innen und Autor*innen. Auf der schwimmenden Bühne stehen Theaterlegenden wie Peter Bause, Friedrich-Wilhelm Junge, Gunther Schoß und Wolfram Berger neben deutschlandweit rennomierten Darsteller*innen und Musiker*innen wie Anika Mauer, Ulla Meinecke, Sarah Kattih, Gundula Köster, Gustav Peter Wöhler und Jörg Schüttauf um nur Einige zu nennen. Zu den gespielten Autoren gehören: Erich Kästner, Heiner Müller, David Mamet, Christa Wolf, Kurt Tucholsky, Georg Kreisler, Jordi Galceran, Prosper Mérimeé und Ödön von Horváth.  Auch hier ist die Reihe unvollständig. Die jüngste auf dem THEATERKAHN spielende Schauspielerin ist 26 Jahre alt der älteste Darsteller 82.

Michael Fuchs und seine Band sind von Beginn an Garant für außergewöhnliches musikalisches Niveau.

Auf der Rückseite der Tür zur Bühne befindet sich ein überlebensgroßes Portrait von Anton Tschechow. Alle Künstlerinnen und Künstler die auf dem Kahn auftreten, müssen vor dem Auftritt Tschechow ins Gesicht sehen, denn dieser hatte einmal die Literatur zu seiner Frau erklärt, dass Theater hingegen zu seiner Geliebten.

Das Restaurant Kahnaletto mit 98 Plätzen sowie die Schiffsbar mit 50 Plätzen bieten gehobene Küche in wunderschönem Ambiente.