zurück

PREMIERE am 22. November 2017

Konstellationen

von Nick Payne

mit Helene Grass und Andreas Dobberkau

Regie: Anke Salzmann

Bühne: Anja Ackermann

Aufführungsrechte: Rowohlt Verlag Reinbek bei Hamburg

~ ~ ~

Eine Liebesgeschichte in Variationen, witzig und ergreifend.
Mit den Darstellern aus "Gut gegen Nordwind".

~ ~ ~

Was verbindet die Quantenphysik mit der Imkerei? Die Liebe! 

Das Theaterstück "Konstellationen", für das sein Autor Nick Payne mit dem Evening Standard Best Play Award ausgezeichnet wurde, handelt von der Liebesgeschichte zwischen Marianne und Roland, sie Quantenphysikerin, er Imker. Payne erzählt sie nicht einmal, sondern dutzendfach: so wie sie hätte auch passieren können und wie noch und wie vielleicht auch ... 

Gibt es die Möglichkeit von parallel existierenden Wirklichkeiten, in denen wir so leben wie wir leben, nur ein bisschen anders? Die unendlich vielen Antworten auf die Frage "Was wäre gewesen, wenn..." nutzt der Autor, um ein spannendes Spiel jener Varianten zu entwickeln, indem er dasselbe Geschehen immer wieder anders erzählt, in den einzelnen Szenen zurückspringt und alternative Entwicklungen ausprobiert.

So führt er uns nicht nur in das Innere der anrührenden Beziehung der Beiden, sondern gleichzeitig zu der Frage: Wie soll man leben?